FAQ: Fragen Sie Monvia

Monvia gibt Antworten zu gesundheitlichen Anliegen

Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Fragen von Patientinnen und Patienten an Monvia.

Ich komme zum ersten Mal zu Monvia – was muss ich mitbringen?

Für den ersten Termin benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen, soweit Sie darüber verfügen: Ihre Versichertenkarte, Ihren Impfausweis, Ihre bisherige Krankengeschichte. Bitte kommen Sie rund 10 bis 15 Minuten vor Ihrem Arzttermin in Ihr Monvia Gesundheitszentrum, damit wir zuvor die administrativen Aufgaben erledigen können.

Warum gibt es Wartezeiten, wenn ich einen fixen Termin habe?

Wir versuchen Wartezeiten zu vermeiden oder so kurz wie möglich zu halten. Ein ungeplanter Notfall oder ein komplexer Fall kann die Sprechstundenplanung manchmal durcheinanderbringen. Seien Sie versichert, dass wir das Möglichste versuchen, um Ihre Wartezeit kurz zu halten.

Werden Laboruntersuchungen (Blut, Urin) direkt im Gesundheitszentrum durchgeführt?

Eine Reihe von Untersuchungen werden direkt in der Praxis durchgeführt und analysiert. Manchmal kann es sein, dass eine weiterführende Diagnostik benötigt wird. In diesem Fall arbeiten wir mit einem externen Labor zusammen, das die Arbeiten nach unseren Qualitätsvorgaben ausführt.

Was mache ich, wenn ich krank bin oder einen Unfall habe?

Bitte kontaktieren Sie nach Möglichkeit immer zuerst Ihren Hausarzt. Bei Bedarf werden Sie an einen Spezialisten oder in ein Spital überwiesen. Ihr Hausarzt kennt Ihre Krankengeschichte am besten und kann die weiteren Abklärungen und Behandlungen optimal für Sie koordinieren.

Werden auch Hausbesuche durchgeführt?

Ja, die Hausärzte von Monvia führen bei medizinischem Bedarf auch Hausbesuche durch.

Kann ich ohne Termin in ein Monvia Gesundheitszentrum kommen?

Bei einem dringenden medizinischen Problem können Sie Ihr Monvia Gesundheitszentrum auch ohne Termin aufsuchen. Wir bitten Sie aber, wenn immer möglich, zuerst einen Termin zu vereinbaren. Dadurch haben wir genügend Zeit, uns vorzubereiten und auf Ihre Bedürfnisse einzugehen. Wir möchten sicherstellen, dass ein Arzt/eine Ärztin mit dem für Sie nötigen Fachwissen vor Ort ist.

Ich kann meinen Termin nicht wahrnehmen – was muss ich tun?

Bitte teilen Sie uns eine Terminabsage bis 24 h vorher mit (per Telefon oder E-Mail). Nicht rechtzeitig abgesagte oder unentschuldigt entfallene Konsultationen müssen wir Ihnen in Rechnung stellen.

Kann ich Medikamente direkt in der Praxis beziehen?

Je nach Kanton verfügt Ihr Gesundheitszentrum über eine Bewilligung die uns erlaubt, Ihnen direkt Medikamente abzugeben. Das ist derzeit in den Gesundheitszentren Hochdorf, Inwil, Luzern, Olten, Wallisellen und Winterthur möglich. An den übrigen Standorten ist es uns aus gesetzlichen Gründen nur erlaubt, eine Notfallmedikation abzugeben.

Kann ich nicht verwendete, originalverpackte Medikamente zurückbringen?

Medikamente unterliegen strengen Lager- und Lieferbedingungen. Unsere Apotheken müssen sich an die entsprechenden gesetzlichen Vorschriften halten. Wenn ein Medikament die Praxis verlässt, können wir diese Bedingungen nicht mehr einhalten. Aus diesem Grund erhalten Sie keine Gutschrift, wenn Sie Medikamente wieder zurückbringen. Es ist aber möglich, nicht mehr benötigte Medikamente in der Praxis abzugeben. Wir werden diese für Sie fachgerecht entsorgen.

Im Gesundheitszentrum

Welche Patienten behandelt Monvia?

Bei Monvia wird jeder Patient in allen Bereichen der Hausarztmedizin (Allgemeine Innere Medizin, Gynäkologie, Kinder- und Jugendmedizin sowie Psychiatrie und Psychotherapie) behandelt. Je nach Grösse eines Gesundheitszentrums können wir Ihnen mehr oder weniger Fachgebiete anbieten.

Wie reagiere ich in einem Notfall?

Wenden Sie sich direkt an Ihren Hausarzt. Falls dieser nicht erreichbar ist, kontaktieren Sie einen Notfallarzt oder das nächste Spital. Die diensthabenden Notfallärzte sind in der lokalen Zeitung oder im Internet publiziert. In lebensbedrohlichen Situationen wählen Sie bitte direkt die Nummer des Rettungsdienstes (Telefon 144) oder des nächsten Spitals.

Ich muss notfallmässig ins Spital – was ist zu beachten?

Vergessen Sie nicht, Ihren Hausarzt über den Spitaleintritt zu informieren. Er kann dadurch den Ärzten im Spital wichtige Informationen über Ihren Gesundheitszustand weitergeben.

Welches Qualitätssystem gibt es bei Monvia?

Die Medizin ist ein sehr individuelles Fachgebiet. Um Ihnen eine qualitativ hochwertige Behandlung, und einen qualitativ hochstehenden Service zu bieten, sind unsere Prozesse und Abläufe in einem eigenen Monvia Betriebshandbuch festgelegt. Es ist als elektronisches Handbuch betriebsweit verfügbar, jederzeit zugängig und im Praxisalltag fest integriert.

Ich möchte den Arzt wechseln und meine Krankengeschichte mitnehmen – was muss ich tun?

Als Patient haben Sie das Anrecht auf die Herausgabe Ihrer Krankengeschichte – im Original oder als Kopie. Gesetzlich verpflichtet sich Monvia, die Krankengeschichte zehn Jahre lang aufzubewahren. Bei der Herausgabe der Krankengeschichte an den Patienten, muss dieser ein Formular unterzeichnen, welches Monvia von der Aufbewahrungspflicht entbindet und den Patienten in die Pflicht nimmt. Die Herausgabe der Krankengeschichte erfolgt zeitnah, bitte haben Sie Verständnis, dass dies nicht am selben Tag erfolgen kann.

Wie lange wird mein Patientendossier aufbewahrt?

Ihre Krankengeschichte wird gemäss den gesetzlichen Vorschriften zehn Jahre lang aufbewahrt.

Ich bin mit meinem behandelnden Hausarzt nicht zufrieden – was kann ich machen?

Sprechen Sie als erstes direkt Ihren Arzt darauf an. Sollte dies nicht möglich sein, sprechen Sie mit der Leitenden Medizinischen Praxisassistentin oder dem Leitenden Arzt des Monvia Gesundheitszentrums. In vielen Fällen können offen angesprochene Unklarheiten geklärt und gelöst werden. Wenn Sie darüber hinaus die Beratung einer unabhängigen Drittperson wünschen, ermöglicht Ihnen Monvia, die Dienste der Stiftung SPO Patientenschutz in Anspruch zu nehmen. Diese Stiftung schützt und fördert die Patientenrechte im Gesundheitswesen (Telefon: 044 252 54 22, E-Mail: zh(at)spo.ch). Bitte teilen Sie der SPO mit, dass Sie Monvia Patientin/Patient sind, damit Ihre Beratung kostenlos erfolgt.

Was ist eine Ozon-Sauerstofftherapie und was bewirkt sie?

Bei der Methode handelt es sich um eine Eigenbluttherapie, welche den gesamten Stoffwechsel anregt. Das Medizinische Ozon wird aus reinem medizinischen Sauerstoff hergestellt. Medizinisches Ozon hat eine ausgeprägte bakterientötende, pilztötende und vireninaktivierende Wirkung und findet daher einen breiten Anwendungsbereich. Zur Stärkung des Immunsystems, Regeneration und Revitalisierung.

Was kostet eine Ozon-Sauerstofftherapie und wo wird diese angeboten?

Die Behandlungskosten liegen bei CHF 100.- bis CHF 120.- pro Sitzung. Die Kosten werden nicht von der Grundversicherung übernommen, wenn Sie Zusatzversichert sind fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach ob diese Leistungen übernommen werden. Derzeit bieten wir diese Therapie in unserem Gesundheitszentrum Muri an. Bei weiteren Fragen steht unser Team in Muri zur Verfügung.

Medizin und Qualität

Was ist ein Hausarztmodell?

Ihr Krankenversicherer bietet Ihnen unter den Begriffen «Hausarztmodell», «HAM», «HMO», oder «Managed Care» kostengünstigere Versicherungen an. Dabei geht es darum, dass Sie sich dazu verpflichten, stets denselben Hausarzt oder dasselbe Gesundheitszentrum aufzusuchen. Das eröffnet eine Behandlungskontinuität und eine höhere medizinische Qualität, weil ihre Behandler Sie bereits kennen, über die relevanten Vorinformationen verfügen und nicht wieder bei Null beginnen müssen.

Was sind die Vorteile eines Hausarztmodells?

Zu Auswirkungen auf die Höhe Ihrer Krankenkassenprämie fragen Sie bitte Ihre Krankenversicherung. Aus medizinischer Sicht erhalten Sie einen konstanten ärztlichen Ansprechpartner, der Sie und Ihre Krankengeschichte bestens kennt. Ihr Hausarzt kennt Ihre Wünsche, Krankheiten, Behandlungen und begleitet Sie langfristig. Er kann Sie über Behandlungsoptionen beraten und mit Ihnen bei Bedarf die für Sie geeigneten Spezialisten beiziehen sowie medizinische Aktivitäten koordinieren.

Ich bin in einem Hausarztmodell versichert – kann ich mich bei Monvia behandeln lassen?

Wenn Sie sich im Rahmen Ihres Versicherungsmodells bei Monvia behandeln lassen wollen, müssen Sie Ihrer Kasse den Wechsel melden. Mit vielen Krankenkassen haben wir Vereinbarungen für besonders kostengünstige Versicherungsmodelle. Die Monvia Gesundheitszentren stehen jedoch allen Patienten zur Verfügung, unabhängig davon, ob Sie in einem spezifischen Modell versichert sind, oder ob Sie die freie Arztwahl bevorzugen.

Ich möchte gerne ein HMO Modell auswählen – welchen Arzt muss ich angeben?

Die Krankenkassen verfügen über eine monatlich aktualisierte Liste mit unseren Ärzten. Sie können entweder einen Hausarzt (Facharzt Allgemeine Innere Medizin, praktischer Arzt),  oder  den Kinderarzt für Ihre Kinder auswählen. Bei manchen Modellen kann man das Gesundheitszentrum direkt auswählen.

Kann ich trotzdem als Patient zu Monvia kommen, auch wenn ich nicht in einem Hausarztmodell bin?

Ja, Monvia ist eine ganz normale Arztpraxis. Wir behandeln alle Patienten, unabhängig von ihrem Versicherungsmodell oder Krankenversicherer.

Kann ich einen Termin beim Spezialisten ohne vorherige Konsultation beim Hausarzt vereinbaren?

Kontaktieren Sie immer zuerst Ihren Hausarzt, er wird Sie bei notwendiger Weiterbehandlung an einen Spezialisten überweisen. Keine Überweisung benötigen Sie für Vorsorgeuntersuchungen bei Augen- und Frauenärzten, für den Kinderarzt bei Kindern bis 16 Jahren sowie bei akuten Notfällen.

Was passiert, wenn ich mich nicht an die Regeln eines besonderen Versicherungsmodells halte?

Wenn Sie sich nicht an die vertraglich vereinbarten Regeln halten, werden Sie durch Ihre Krankenkasse gemahnt. Bei wiederholten Regelverstössen verlieren Sie den Rabattanspruch und müssen die normale Krankenkassenprämie (wie bei freier Arztwahl) bezahlen.

Ich bin schon lange bei einem Spezialisten in Behandlung, kann ich diese Behandlung weiterführen?

Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, gemeinsam können Sie über das weitere Vorgehen entscheiden. Je nach Versicherungsmodell benötigen Sie und Ihr Hausarzt die Einwilligung Ihres Krankenversicherers.

Das Hausarztmodell

Wie hoch ist der Selbstbehalt meiner Arztrechnung?

In der Regel beträgt der Selbstbehalt für eine Arztkonsultation 10 %. Für detaillierte Informationen kontaktieren Sie bitte Ihre Krankenversicherung. Der Selbstbehalt ist pro Jahr auf ein von Ihnen zu wählendes Maximum limitiert. Entsprechend der von Ihnen gewählten Höhe der Franchise, zahlen Sie die ersten Behandlungen im Kalenderjahr selber (ausser bei Kindern).

Warum wird meine Rechnung direkt an die Krankenkasse gesendet?

Durch das Prinzip des sogenannten «Tiers Payant» müssen Sie nicht zuerst unsere ganze Rechnung aus eigener Tasche bezahlen. Die Rechnung wird direkt von Ihrem Krankenversicherer vergütet. Sie erhalten jeweils eine Abrechnung von Ihrer Krankenkasse. Wir tragen damit zur Kostenersparnis im Gesundheitswesen bei. Deshalb hat sich Monvia für dieses Abrechnungssystem entschieden.

Ich bin mit meiner Rechnung nicht einverstanden, an wen kann ich mich wenden?

Für Fragen zu Ihrer Rechnung wenden Sie sich bitte direkt an Ihr Monvia Gesundheitszentrum.

Bietet Monvia auch die Möglichkeit von Ratenzahlungen an?

Bei hohen Arztrechnungen ermöglicht die Monvia auch die Bezahlung in Raten. Sprechen Sie dies bitte direkt mit Ihrem Gesundheitszentrum ab.

Fragen zur Rechnung